Adventival 2012

FingerFood
Samstag, 22.12.12, 19:30, Mensa

Neue Gitarrenmusik mit Spaß

- Stefan Wiesbrock: Gitarren, Stimme, Humor
- Wolfram Cramer von Clausbruch: Gitarren, Harfe, Hang

FingerFood fasziniert durch die erstaunliche Spielfreude, die die Beiden im Konzert an den Tag bzw. an den Abend legen. Das Publikum realisiert sofort, dass die Künstler wirklich Spaß haben auf der Bühne. Kleine Gesten, die wie zufällig wirken, spontane Witzigkeit in der Moderation und die überschäumende Musikalität sind ein überzeugendes Rezept, Livemusik zeitgemäß zu präsentieren.
In ihrer Musik sind alle möglichen Einflüsse aus Rock, Blues, Pop, Jazz und Weltmusik zu hören. So präsentiert sich das Ensemble als weltoffen und legt sich nicht auf bestimmte Stilistiken fest.

Der Schwelmer Musiker Stefan Wiesbrock ist gleichzeitig auch der künstlerische Leiter des Adventivals und in der Region durch zahlreiche Konzerte und CD Veröffentlichungen bekannt und geschätzt.

www.myspace.com/fingerfoodmusic

www.stefanwiesbrock.de


Helmut Jost & Gospelfire
Weihnachtstour 2012
Samstag, 22.12.12, 21:30, Mensa

Ausgestattet mit einer markanten schwarzen Stimme wurde Helmut Jost zu einem Wegbereiter der europäischen Gospel- und Soulmusik. Seine Gospelproduktionen haben immer wieder Maßstäbe gesetzt und seine Kompositionen gehören zum Stammrepertoire fast aller europäischen Gospelchöre.
Seine Kollegen/innen Ruth Wilson, Frieder Jost, Leslie Jost, Sara Lorenz, Anni Barth und Eberhard Rink, allesamt professionelle Sängerinnen und Sänger, passen exakt in dieses Genre: auch ihre Stimmen kennzeichnet eine gospelige, soulige und vom Jazz angehauchte Färbung. Nur so lässt sich die athemberaubende Präzission und der verblüffende Zusammenklang der Stimmen erklären.
Wenn diese Mannschaft sich nun daran macht, die beliebtesten Weihnachtslieder aus dem amerikanischen - und deutschen Raum a-capella auf die Bühne zu bringen, ist Gänsehaut vorprogrammiert. Kein ablenkendes Beiwerk, sondern Vocal-Musik im wahrsten Sinne: mehrstimmiger Close-Harmony-Gesang mit wenig instrumentaler Begleitung. Da wird aus „Stille Nacht“ ein Soulklassiker und aus „Gloria in Excelsis Deo“ ein Gospel-Highlight. Ergänzt werden die Gesangsstücke durch Mut machende, hoffnungsvolle, aber auch nachdenkliche Zwischentexte.
Ein vorweihnachtlicher Termin zum Auftanken. Medizin für Seele und Geist.

www.helmutjost-gospelfire.de


Quintones
Freitag, 21.12.11, 19:15, Mensa

Die A-Capella Formation Quintones sind fünf facettenreiche Stimmen und Persönlichkeiten, die zu einer Einzigen verschmelzen und es schaffen, anspruchsvolle Stücke mit Leichtigkeit zu interpretieren und dabei eine dichte harmonische Einheit zu bilden. In ihren einzigartigen Interpretationen und eigenen Arrangements, die von Vokalensembles wie „Take 6“, den „King’s Singers“ oder auch „Manhattan Transfer“ inspiriert wurden, reicht das Repertoire von Max Reger über Billy Joel bis hin zu Victor Young. Die langjährigen konzertanten Erfahrungen der Folkwangabsolventen im In- und Ausland bereichern dabei jeden Ton und schaffen ein einmaliges Hörerlebnis.

Besetzung:
  • Sopran: Uta Wiedersprecher
  • Alt: Joyce van de Pol
  • Tenor: Henning Wiesemann
  • Bariton/Klavier: Hajo Wiesemann
  • Bass/Kontrabass: Alex Morsey

Quintones Extras

Der Bass, Alex Morsey, ist ausgebildeter Jazzbassist. Seinen Kontrabass wird er auch mitbringen. Außerdem beherrscht er den mongolischen Obertongesang, von dem er auch eine Kostprobe geben wird.

Der Tenor, Hajo Wiesemann, ist ausgebildeter Jazzpianist und wird auch am Klavier zum Einsatz kommen.

Auch aufgrund des Einsatzes von Instrumenten wird der Abend sehr abwechslungsreich.


Samuel Harfst
Freitag, 21.12.11, 21:30, Mensa

Samuel Harfst, ein deutscher Singer-Songwriter, der es von der Straßenmusik zum Majordeal, zum Weltrekordhalter , in die iPhone Werbung und kurze Zeit später ins Vorprogramm von Whitney Houston geschafft hat. Was sich wie ein modernes Märchen anhört, ist die Gerschichte eines Musikers, der mit seinen Liedern Alt und Jung bewegt.
Sein Name steht für handgemachte Musik mit Charakter. Wer seine Lieder hört, kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus: über die leisen Töne, die ohne Umweg direkt ins Herz wandern, die Nähe schaffen, die berühren und aufwühlen. Über die schlichten und gleichzeitig kunstvoll kreativen Texte, die mit Tiefgang und Wortgewandheit beeindrucken und in denen so viel Wahrheit steckt.
Nach 6 Jahren, 5 Alben, 100000 Kilometern und ca. 1000 Auftritten in deutschen, europäischen und australischen Straßen, Clubs und Hallen war es Zeit für sein neues Album „Schritt zurück“.

www.samuelharfst.de


Radieschenfieber
Samstag, 22.12.11, 15:00, Mensa

Radieschenfieber – in diesem ungewöhnlichem Programm spielt der Figurenspieler Matthias Jungermann bekannte biblische Geschichten mit ungewöhnlichen Darstellern, nämlich Obst und Gemüse, Objekten und Alltagsgegenständen, die er zu den Handlungsträgern macht. Die Darsteller sind z.B. Wollknäule aus echter Schafwolle, die natürlich im "Verlorenen Schaf" mitspielen. Und niemand hat eine so feine Robe wie die Ananas, die im „Verlorenen Sohn“ den Vater spielt. Der Sohn ist eine Banane, der in die Fremde zieht um das Erbe mit seinen neu gewonnenen Freunden zu verschleudern. Doch als es ihm ziemlich matschig geht und nur noch eine Schale von ihm übergeblieben ist, da hat keiner mehr auch nur einen Bonbon für ihn übrig… Alle schon aufgegessen.
Nichts kommt um. Alle Darsteller werden hinterher fachgerecht aufgeschnitten und an das Publikum verteilt!

Ein Leckerbissen für Jung und Alt!

www.radieschenfieber.de


Orchester des MGS
Samstag, 22.12.11, 16:30, Aula des MGS

Das Orchester des MGS, von Anfang an unter der Leitung von Musiklehrerin Hannelore Gansczyk, präsentiert sich seit Mai 1995 in der jetzigen Formation. Allerdings entwickelte sich das Ensemble zahlen- und niveaumäßig immer weiter. Es gab und gibt immer wieder sehr begabte, engagierte Instrumentalisten am MGS, außerdem zogen die „alten Hasen“ die jungen einfach mit und so war es möglich, auf den Erfolgen aufzubauen. Jedes Jahr gibt es ein Schulkonzert in einer Mischung von U- und E-Musik, das unter einem bestimmten Thema steht, wie z.B.: Auf in den Kampf – Abenteuer Musik - Von Alaska bis Feuerland - VIPs und Tierisch gut!
Dazu kamen weitere Auftritte innerhalb und außerhalb Schwelms. 2011 erreichte das MGS-Orchester die Finalrunde beim WDR-Schulorchesterwettbewerb und wurde in die Kölner Philharmonie eingeladen, 2012 wurde das Orchester für die Landesbegegnung „Schulen musizieren“ in der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf nominiert.

Für das Adventival 2012 wird Frau Gansczyk mit dem Instrumentalkreis einige Weihnachts-lieder sowie Melodien aus der Nußknackersuite von Tschaikowsky einstudieren.
Wir freuen uns sehr!

www.mgs-schwelm.de