Adventival 2014

Lothar Kosse Band
Freitag, 5.12.14, 19:15

Lothar Kosse. Ein Musiker mit Vision. Ein Entdecker, der in einer schnelllebigen Zeit die Spur hält, ein leidenschaftlicher Künstler und Songwriter. Seine griffigen Texte finden Worte und Bilder für Sichtbares und Unsichtbares und schon viele Jahre lang prägen seine Songs die christliche Musikkultur.

Lothar Kosse absolvierte den Studiengang Popularmusik an der Hochschule für Musik und bildende Kunst in Hamburg. Neben seinen Solo-Alben hat er als Studiogitarrist, Arrangeur, Komponist und Produzent an über 300 CD´s unterschiedlichster Art mitgearbeitet. 2007 wurde er mit dem „David-Award“ als „Künstler des Jahres“ ausgezeichnet.
1996 rief Lothar Kosse die Kölner Initiative „Cologne Worship Night“ ins Leben. In fast allen Kölner Clubs, auf den Plätzen der Stadt, direkt vor dem Dom wurde bis heute mit mehr als 80000 Zuschauern gerockt und gefeiert.

Aus seiner Feder stammen die bekannten Lieder Bis ans Ende der Welt, Gross ist unser Gott, Immer mehr, Wunderbarer Hirt, Ich weiss dass mein Erlöser lebt, Wasser des Lebens. Seine emotionalen und tiefgründigen Songs lassen den Blick weit werden ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren. Kosses Musik ist manchmal kraftvoll, manchmal zart und zugleich der klangvolle Ausdruck eines authentischen Künstlers, der mit wachen Augen durch diese Welt geht. Sein Spiel ist voller Leidenschaft und mit seiner exzellenten Band schafft er es in seinen Konzerten immer wieder Momente zu schaffen, an denen das Herz leicht wird und die Seele aufatmet. Eben ein außergewöhnlicher Abend. Musik über das Leben. Auf der Erde und im Himmel.

www.kosse.de


Thea Eichholz
Freitag, 5.12.14, 21:30

Thea Eichholz ist Sängerin, Texterin, Komponistin und Kabarettistin. Seit 2011 gestaltet Sie gemeinsam mit der Erzählerin Christina Brudereck und dem Musiker Benjamin Seipel eine adventliche "5SternePause"(www.5sternepause.de).
Seit 1999 ist sie mit Carola Rink und Margarete Kosse als sehr erfolgreiches Musik-Kabarett „Die Mütter“ (www.die-muetter.de) unterwegs.

Theas erste Solo-CD „Breite deine Flügel aus“ wurde mit über 20.000 verkauften Einheiten ein Bestseller und erhielt 2012 den Musikpreis „Impala-Silver-Award“. Bis heute schenken die Lieder vielen Menschen in schweren Zeiten neue Hoffnung. Ihr neues Projekt „Anders als vorher“ setzt da an, wo das Debüt-Album aufhörte. Hinter jedem Song steht eine großartige Beobachterin, die für Situationen des Lebens passende Worte und federleichte Pop-Melodien findet. Ehrlich sind ihre Themen, ehrlich ihre Lieder. Über Verlust schreibt sie ebenso wie über scheinbare Neben-sächlichkeiten des Alltags, über fröhlich-herausfordendes Familienleben ebenso wie über Gott, der die existenzielle Anlaufstelle in ihrem Leben ist: für Dank und Zuneigung – und auch für die immer noch offenen Fragen.
Thea Eichholz lädt Sie ein zu einem Streifzug durch ihr Leben. Und zu einem Konzerterlebnis mit erstklassiger Musik und ausdrucksstarken Texten: mal leicht und keck, mal tief und auf den Punkt – und in jedem Fall berührend...

www.thea-eichholz.de


Gerd Klein
Samstag, 6.12.14, 19:30

Seit den frühen 70er Jahren hat der Schwelmer Gitarrist Gerd Klein in unzähligen Bands in Deutschland gespielt. 2013 erfüllte sich der versierte Saitenmann einen lang gehegten Traum und hat unter dem Projektnamen ECHO ein Album mit seinen absoluten Lieblingstiteln eingespielt, das am 31. Januar nun bei der renommierten Firma in-akustik erschienen ist.

Den Teufelsgeiger Mani Neumann vom Trio Farfarello und Komm‘Mit Mann‘s Stimme Chris Tanzza konnte Klein neben anderen Session-Cracks der Region für die Realisation seines Wunschtraums gewinnen. Und so wurde aus einem Traum plötzlich Wirklichkeit. Und tatsächlich macht Klein mit Hilfe der Band etwas Eigenes. Und es gelingt ihm dabei, so unterschiedliche Songs wie Bobby Blue Blands „Ain‘t No Love In The Heart Of The City“, R.E.M.s „The One I Love“, Rainbow‘s „Catch The Rainbow“ oder das epochale „White Bird“ von „It‘s A Beautiful Day“ unter einen Hut zu bringen.

Dabei agieren Klein und Co. alles andere als beliebig. Sehr sparsam arrangiert, transparent, manchmal fast kammermusikalisch wirkt die Produktion. Das lässt sie äußerst intim klingen. Ungewöhnliche akustische Fixpunkte ergeben sich durch eine überraschende Instru-mentierung. So wird das ultimative Violinenstück der 68er Generation „White Bird“ von der Hippie-Kultband It‘s A Beautiful Day nicht von dem Sound einer Geige getragen, sondern fliegt über einen luftigen Teppich aus Tabla-Rhythmen und sphärischen Sitar-Klängen.
Die Violine zaubert sich dafür in die Variationen über „Catch The Rainbow“ von Ritchie Blackmore. Von brüchig, verzweifelt, über lieblich, verträumt, bis kraftvoll zeichnen die unterschiedlichen Vokalisten ein nuancen-reiches Stimmungsbild. Die Stimmen sind es, die jederzeit im Fokus stehen und Gerd Kleins Traum Leben eingehaucht haben.


Purple Schulz
Samstag, 6.12.14, 21:30

So und nicht anders - Das Konzert

"Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen - Erwachsenen, damit sie aufwachen." Dieses Zitat des argentinischen Therapeuten und Autors Jorge Bucay ist auch das Leitmotiv des Programms, mit dem Purple Schulz 2014 wieder auf die Bühne geht. Dort entpuppt sich der Kölner Songschreiber und Pianist als ein großartiger Geschichten-erzähler. Ob bissig-böse, ironisch oder einfühlsam und zutiefst berührend - immer gelingt es ihm mit seinen tiefgründigen Texten und der eindringlichen Interpretation seine Zuhörer auf eine Reise mitzunehmen, an deren Ende mancher bei sich selber ankommt. Dass dabei auch gelacht werden darf, versteht sich bei einer rheinischen Frohnatur wie Purple Schulz von selbst. Dafür sorgt nicht zuletzt Gitarrist „Schrader“ mit seiner mitreißenden Spielfreude und Virtuosität. Neben vielen Songs des neuen Albums werden aber auch die Hits der vergangenen Jahrzehnte („Sehnsucht“, „Verliebte Jungs“ u.v.a.) nicht ausgelassen. In seinem aktuellen Programm bietet Purple Schulz eine einmalige Mischung aus Pop, Kleinkunst, Liedermacherabend, Comedy und Kabarett, wie man sie so noch nicht erlebt hat.

www.purpleschulz.de